Über uns

Hier stellen wir uns vor: 

Barbara habermann

Barbara Habermann tanzt für ihr Leben gern, daher begann sie schon mit 4 Jahren in einer Kindertanzgruppe in Bonn. Moderner Tanz und Improvisation begeistern sie am meisten, da hier verschiedene Tanzstile mit einfließen und die Individualität und Kreativität gefördert wird. Von 2012 - 2015 absolvierte sie die Ausbildung zur Tanzpädagogin an der Lola Rogge Schule in Hamburg. Währenddessen wirkte sie bei Tanzprojekten mit, wie Kindertanzaufführungen, “The Armed Man” im Hamburger Michel oder beim Lateinamerikanischen Kulturfest Hamburg. In ihrer Abschluss-Choreografie thematisierte sie das menschliche Konsumverhalten und dessen Auswirkungen auf Mitmenschen und die Umwelt. Während der Tanzausbildung entwickelte sich eine Freundschaft mit Mitschülerinnen, die bis heute anhält und aus der Anfang 2018 die Hilero Dance Company erwuchs. Ihre Motivation Mitglied in der Tanzkompanie zu sein, ist, die Verbundenheit mit der Natur im Tanz Ausdruck zu verleihen.

GESA PAGELSEN

Gesa Pagelsen begann als Dreijährige mit Kindertanz an der Schule für Tanz und Bewegung in Hamburg Schnelsen. Später fokussierte sie sich auf den Jazzdance und entschied sich nach einem Lehramtsstudium an der Leuphana Universität zu einer tanzpädagogischen Ausbildung an der Lola Rogge Schule in Hamburg. Vor der Ausbildung verband sie Tanz hauptsächlich mit der Freude an Bewegung. Durch die tägliche Auseinandersetzung begann sie sich immer mehr mit dem Ausdruck im Tanz zu beschäftigen. Auch aus diesem Grund entdeckte sie während der Ausbildung ihre Leidenschaft fürs Schauspiel und wurde Mitglied beim interkulturellen Frauentheater “Fremd doch Nah e.V.”

Neben Tanz und Schauspiel spielt auch das Unterrichten nach wie vor in ihrem Leben eine große Rolle. Nachdem sie Anfang des Jahres ihr Referendariat an einer Lübecker Schule beendet hat, arbeitet sie an einer Grundschule in Hamburg. Mitglied der Hilero Dance Company ist sie seit Beginn 2018. An der Zusammenarbeit mit den anderen Hilero Tänzerinnen interessiert sie vor allem das Gemeinschaftsgefühl und den Tanz als Ursprung der Kommunikation in neuen Zusammenhängen einzusetzen. 

 



ASHANTI YINA PEREZ

Ashanti Yina Perez ist ausgebildete Tanzpädagogin und Tanzkünstlerin mit Schwerpunkten in den Bereichen  Modern, Afro Dance, Jazz Dance, Latin Dance, Improvisation, sowie kreativem Kindertanz. Sie praktiziert Qi Gong und widmet sich dieser Philosophie mit Tanz.

 

1982 als Tochter einer Sängerin in der kleinen Stadt Tumaco in Kolumbien geboren, machte sie ihre ersten Tanzerfahrungen bei der Tanzgruppe Arts and Culture Foundation Pacific (Fundartecp). Nach ihrem Tanzstudium in Modern Dance tanzte sie bei der "Diokaju kalmamo group" und performte mit dieser an verschiedenen Orten in Kolumbien. Daneben war sie im Ensemble von Patricia Ariza, eine der wichtigsten Theater Regisseurinnen für Tanztheater in Bogota. Ariza prägte Ashantis Tanztheater, ihr Leben und inspiriert sie bis heute. Ab 2012 absolvierte sie ihre Ausbildung zur Tanzpädagogin in Hamburg und  entwickelte parallel dazu eigene Produktionen wie: Kuai Mare- Gruppe Awate Choreographie), Out of Line - Gamissa Dance (Regie, Musik, Technik).

Milena pieper

Milena Pieper, gebürtige Hamburgerin ist ausgebildete Schauspielerin und  Tanz- & Bewegungspädagogin.

Arbeitet als Kreative Kindertanz- & Theaterpädagogin, Feuerkünstlerin und Sängerin.

 

Schon im Kindesalter, durch ihre künstlerischen Eltern inspiriert, entdeckte Milena ihre Leidenschaft für den Tanz, den Gesang und das Theater-Spiel. Mit ihrem Vater begann sie bereits als sie vier Jahre alt war, für ihn Liedertexte einzusingen und wirbelte fröhlich in seinen Musikproben herum. Mit sechs Jahren begann sie mit Kindertanzunterricht, Jazzdance und nahm parallel Klavierunterricht. Später folgte Hip Hop, orientalischer Tanz und Gesang an der Jugendmusikschule Hamburg.

Nachdem Milena mit achtzehn Jahren in San Francisco in einem Gospelchor mitsang, einen Jazzdance-Kurs besuchte und sich mit verschieden Künsten auseinandersetzte, fühlte sie sich berufen dies professionell auszuüben. Sie ging nach Bochum zu Theater Total und entdeckte dort das Tanztheater. Bei einer Generalprobe in Wuppertal von Pina Bauschs Inszenierung „Frühlingsopfer“, fühlte sie sich von der ersten Sekunde an hingezogen. Sie verfolgte den Weg als Schauspielerin weiter und absolvierte eine Ausbildung als Bühnenschauspielerin und später als Tanz-/Bewegungspädagogin.

Pina Bausch und Anna Halprin sind für Sie eine große Inspiration.

Ihr schauspielerischer Ausdruck wurde stark durch Cornelia Schirmer, Michael Bogdanov, Andreas Kriegenburg, Ramin Yazdani, Frank Patrick Steckel und Renate Bleibtreu beeinflusst.           

Tänzerisch bewegt wurde sie durch Stacey Danham, Pilar Buira Ferre, Alphea Pouget, Christiane Meyer-Rogge-Turner und Isabell Schad.

Durch die Zusammenarbeit wurde sie Teil von Produktionen im Thalia Theater, Winterhuder Fährhaus, Laeiszhalle, Theater Labor und Kampnagel.

 



Lara schiffel

Nach dem Abitur und einem Freiwilligen Sozialen Jahr in Mosambik absolvierte Lara Ausbildungen an der Stage School, Lola Rogge Schule und der Deutschen POP Akademie Hamburg in den Bereichen Musical, Tanz und Journalismus. Seitdem arbeitete sie als Choreografin, Moderatorin und Schauspielerin in Hamburg und Umgebung. Bei der Interkulturellen Theatergruppe „Fremd- doch nah“ übernahm sie nicht nur die Choreografie, sondern spielte auch selbst mit. 2016 tanzte Sie als Elfe im Sommernachtstraum von Shakespeare bei den Freilichtspielen in Seelbach und anschließend im Kindertheater Theater am Tremser Teich in Lübeck als Fee im Wintermärchen Sterntaler. 

Aufgrund ihrer Reiselust ist sie weiterhin viel unterwegs, auch wenn ihr Wohnsitz seit kurzem in Landsberg am Lech (Bayern) liegt. Insbesondere in der Arbeit mit Theatergruppen gelingt es Lara regelmäßig die Bühnenpräsenz und Wirkung der Schauspieler_Innen zu verbessern. Diese Kompetenzen gibt Sie in Seminaren an alle Menschen weiter, die ihr Auftreten verbessern möchten.

Diana patricia escobar

Diana Patricia Escobar Portocarrero, geboren und aufgewachsen in Kolumbien, wohnt seit 2002 in Hamburg und hat sich schon als Kind von Tanz und Bewegung begeistern lassen. In ihrer Heimat beschäftigte sie sich mit Salsa und Kolombianischer Folklore am Instituto Populär de Cultura in Cali. Außerdem war sie als Schauspielerin Teil der Theatercompany „El Globo“.

2008 absolvierte sie erfolgreich ihr Tanzstudium als Zeitgenössische Bühnentänzerin an der CDSH (Contemporary Dance School Hamburg) und ließ sich an der Lola Rogge Schule Hamburg zur Lehrerin für Tanz und tänzerische Gymnastik weiter ausbilden. Danach wurde sie Lern-Entwicklungs-Begleiterin am IBL (Institut Für Bewegungs— und Lernenentwicklung in Hamburg.

 

Zur Zeit unterrichtet Diana Patricia Kreativen Kindertanz und Zumba und arbeitet als freie Künstlerin.